Yes, I will stay here for a While b{FONT-FAMILY: Tahoma; FONT-SIZE:11pt; COLOR: #ffccff; letter-spacing: 2;} i{FONT-FAMILY: Tahoma, FONT-SIZE: 9pt; COLOR: #ffccff;letter-spacing: 1;} u{FONT-FAMILY: Tahoma, FONT-SIZE: 9pt; COLOR: #ffccff;}

Kapitel 13:

Dort wartete Kathrin schon und hielt mir eine Hüftjeans und ein normales Top mit einem recht weitem Ausschnitt hin. „Einmal anziehen bitte“,lächelte sie. Ich verschwand wieder in die Kabine und zog mich um. Wieder mussten Tom und Bill grinsen. Ich setzte mich wieder in den Stuhl,wurde abgeschminkt und neu geschminkt,diesmal aber dezenter. „Okay,ab mit euch zum Billiardzimmer“,sagte Kathrin. Gustav nahm meine Hand und zog mich dahin.

David wartete schon. „Ah,da seid ihr ja“,sagte er erfreut. „Was müssen wir tun?“,fragte Gustav. „Billiard spielen und dann anfangen zu knutschen und zu fummeln“,grinste David. Gustav sah mich etwas schüchtern lächelnd an. „Das dürfte ja zu schaffen sein“,sagte ich und musste schlucken. Wenn das mal so hinhaute…! Die Musik fing wieder an zu spielen. Gustav und ich nahmen uns jeder einen Koe(oder wie man das schreibt) und fingen an,Billiard zu spielen. Dann,als er und ich voreinander standen,legte ich den Koe auf den Tisch und fing an,ihn zu küssen. Er strich mir auch sanft über meine Hüfte und küsste mich dann auch. Ewas komisch war es schon,aber nicht eklig. Im Gegenteil,eigentlich war es schön.

Als wir uns voneinander lösten,wurden die Kameras ausgemacht. „Super…das habt ihr echt gut gemacht! Gustav du bist erlöst und Jane,du kannst schonmal zurück zu Kathrin. Wir drehen jetzt den Teil mit Bill“. Ich nickte und lief zurück zum Badezimmer. Das Spiel fing von vorne an. Diesmal war ich aber etwas mysteriöser geschminkt und trug ein schwarzes Kleid mit so Rüsschen am Saum und oben am Dekoltee. Bill schien zufrieden. „Doch,so nehm ich dich mit“,grinste er. „Spinner“,lachte ich und ging mit ihm zum Wohnzimmer. „Bevor ihr fragt: ihr sollt auf dem Boden vor´m Kamin rummachen“,grinste David. Ich muste schwer schlucken.

***Bill***


Wie sehr wünschte ich mir das,aber doch nicht SO! Etwas verklemmt legte ich meine Hände auf ihre Hüften und zog sie sanft zu mir ran. Sie lächelte mich verführerisch an und fing dann an,mich sanft zu küssen. Äußerlich sah ich wahrscheinlich total entspannt aus,aber innerlich routierte ich. Ich war noch nie so nervös bei einem Mädchen wie jetzt! Sanft strich ich mit mit meinem Daumen über ihre Seite. Ich sah kurz an Jane vorbei und sah wie David mit der Hand nach unten zeigte. Ich holte tief Luft und drückte Jane dann sanft auf den Boden und küsste sie weiter. Fast wie automatisch fuhr meine Hand an ihrem Rücken hoch. Sie schloss ihre Augen und benetzte meine Lippen mit zarten Küssen. Wieder sah ihr kurz zu David,der mir ein Zeichen machte,dass ich mehr rangehen sollte. Konnte er haben! Ich küsste an ihrem Hals lang. Meine Hand fuhr weiter an ihrer Hüfte runter. Viel zu früh rief David ein „Aus!“. Ich stand auf und hielt Jane lächelnd meine Hand hin. Sie nahm sie und stand dann auch auf. „Das habt ihr super gemacht…echt…fast,als wärt ihr ein Paar“,lobte David. Jane lächelte mich an. „Jane…ein letztes Mal umziehen,neh?! Wir treffen uns dann draußen am Pool“.

______________________________________

Kapitel 14: 

***Jane***

Im Badezimmer schminkte Kathrin mich wieder ab und wieder neu. Ich musste dann einen roten Bkini mit schwarzem Rand anziehen. „Okay,ab mit dir“. Kathrin zwinkerte mir zu. Ich lief,mit einem Bademantel noch,zum Pool rüber. Da es schon dunkel war,musste ich die anderen erstmal suchen. Aber dann fand ich sie. „Ah,da bist du ja…dann geh mal rein“. Ich nickte und stieg langsam rein. Tom saß schon drinne und reichte mir einen Drink. Ich grinste und stieß mit ihm an. Dann kam er auch gleich rübergerutscht und fing an mich zu küssen. Er war halt überhaupt nicht schüchtern,im Gegensatz zu seinem Bruder. Wie selbstverständlich fummelte er an mir rum.

Als David „Aus“ rief war ich irgendwie erleichtert. Wir stiegen aus dem Pool und hüllten uns in Handtücher. „Hättet ihr euch nich nen anderen Ort aussuchen können?“,fragte Tom bibbernd. „Wieso? Im Pool haste nix davon gesagt“,sagte David etwas verwundert. „Ja,da war ja auch was heißes dabei“,grinste Tom. Bill kam raus. „Und? Wie war´s?“,fragte er. „Kalt“,sagte ich schnatternd. Bill kam zu mir und nahm mich in Arm und rieb sanft meine Oberarme. Ich lächelte ihn etwas an und löste mich aus seiner Umarmung. „Wir machen das mit der Treppe doch nicht…sonst kriegen wir das alles nicht ins Video“,sagte David. „Okay,dann würde ich sagen. Zurück ins Hotel und dann habt ihr den Rest des abends frei“.

Im Hotel angekommen zogen wir uns erstmal auf unsere Zimmer zurück. Tom shcmiss sich auf sein Bett. „Der Dreh war geil“,stellte er zufrieden fest. Bill ließ sich ebenfalls auf sein Bett fallen. Ich legte mich dann auch auf den Rücken. Plötzlich klingelte Toms Handy. Er ging dran. „Ja…ja…oke,bis gleich“. „Ich bin mal drüben bei Gustav und Georg…bis später“,sagte Tom grinsend und verschwand.

***Bill***

Wie konnte der mich jetzt mit Jane alleine lassen?! War der wahnsinnig?

Lange lagen Jane und ich schweigsam nebeneinander und sprachen kein Wort. „Ich zieh mich mal um und so“,sagte Jane dann plötzlich. Sie stand auf und zog sich das Shirt aus. Mädel,wir haben auch ein Badezimmer,warum quälst du mich so?! Mein Blick ruhte auf ihr und ihrem Körper. Als sie sich fertig umgezogen hatte,stand ich auch kurz auf und zog mich bis auf Boxershorts aus und legte mich dann auch unter die Decke. „Gut Nacht“,sagte sie leise und küsste mich auf die Wange. Dann machte sie das Licht aus.

***Jane***

Da lag er neben mir. Bill,mein bester Freund und der,den ich liebte! Unruhig fuhren meine Finger über das Bettlaken. Neben mir hörte ich Bill tief ein und ausatmen. Schlief er schon? Kaum denkbar. Ich drehte mich mit dem Rücken zu ihm. Ob ich mich wieder umdrehen sollte? Noch bevor ich richtig zuende denken konnte,spürte ich plötzlich zwie Hände um meine Hüften. Erschrocken hielt ich den Atem an. Bill fing an,meinen Nacken zu küssen. Seine Hand strich über meinen Bauch und drehte mich vorsichtig zu sich um. Er sah mir tief in die Augen und drückte seine Lippen dann sanft auf meine und hauchte lauter zarte Küsse auf meine Lippen. Ohne nachzudenken legte ich meine Hand in seinen Nacken und zog ihn zu mir ran. Ich spürte wie seine Zungenspitze vorsichtig an meine Unterlippe stupste. Ich öffnete meinen Mund leicht. Bills Zunge tastete sich vorsichtig zu meiner und streichelte sie dann sanft. Gott,konnte der geil küssen!!! Inzwischen war seine Hand unter meinem T-shirt und fuhr über meinen Rücken. Er verließ meinen Mund und küsste sich über meine Wange zu meinem Hals. Seine andere Hand streichelte nun über meine andere Seite und ruhte dann an meiner Wange. „Bill…“,sagte ich leise,doch er legte seinen Finger auf meine Lippen und küsste mich dann wieder. Was war denn in den gefahren? Nunja,wenn er wollte! Ich wurde dann auch endlich mal aktiv und strich mit meinen Fingerspitzen sanft über seine Arme,was bei ihm eine Gänsehaut auslöste. Er grinste mich an und küsste dann meine Schulter,während er mein T-shirt auszog und meinen BH auszog. Er küsste sich immer weiter runter und benetzte meinen ganzen Körper mit sanften Küssen. Als ich ihn wieder zu mir hochzog,lächelte er mich etwas schüchtern,fast schon beschämt,an. Ich grinste ihn auch etwas an und küsste ihn. Ich kippte ihn etwas von mir runter und setzte mich auf seinen Bauch,um seinen wunderschönen Körper mit Küssen zu bedecken. Bills Hände fuhren gleichmäßig an meiner Hüfte raus und runter. Dann hob er mich leicht und legte sich wieder auf mich. Er küsste meinen Bauch und ging immer weiter runter. Mir entfuhr ein leises Stöhnen. Bill grinste mich leicht an,ließ sich aber nicht stören. Meine Finger krallten sich fest in die Bettdecke und ich musste immer wieder ein Stöhnen unterdrücken. Bis Bill schließlich zu mir hochkam,mich küsste und gleichzeitig sehr vorsichtig in mich eindrang. Ich hielt die Luft an,um nicht laut loszustöhnen. Bill lächelte mich an und küsste mich weiter. An seiner Stirn liefen ein paar Schweißtropfen runter. Ich wischte sie liebevoll  weg und küsste dann seinen Hals. Er schloss seine Augen…

 

 

 

 


Stuff

Startseite
Gästebuch
Archiv
Abonnieren
Umfragen

About

Zur Story
Die Personen
Jubi-Storys
Tammys Brautmode xD

Voll Kaulitz eben

Kapitel 332
Kapitel 330-331
Kapitel 328-329
Kapitel 326-327
Kapitel 324-325
Kapitel 322-323
Kapitel 320-321
Kapitel 318-319
Kapitel 316-317
Kapitel 314-315
Kapitel 312-313
Kapitel 310-311
Kapitel 308-309
Kapitel 306-307
Kapitel 304-305
Kapitel 302-303
Kapitel 300-301
Kapitel 201-300
Kapitel 101-200
Kapitel 001-100


About

Zur Story

Blog

Kapitel 45-46
Kapitel 43-44
Kapitel 41-42
Kapitel 39-40
Kapitel 37-38
Kapitel 35-36
Kapitel 33-34
Kapitel 31-32
Kapitel 29-30
Kapitel 27-28
Kapitel 25-26
Kapitel 23-24
Kapitel 21-22
Kapitel 19-20
Kapitel 17-18
Kapitel 15-16
Kapitel 13-14
Kapitel 11-12
Kapitel 9-10
Kapitel 7-8
Kapitel 5-6
Kapitel 3-4
Kapitel 1-2

Gratis bloggen bei
myblog.de